"Zu Tisch!" - Präsentation

Nichts verhindert den rechten Genuss so wie der Überfluss

Nach dem zweiten Weltkrieg bot die Festung Ehrenbreitstein vielen ausgebombten Koblenzern ein Dach über dem Kopf. Manche Familien bewohnten die Kasematten auf der Festung sogar über Jahrzehnte. Zum Themenjahr wird die seit 2007 rekonstruierte Wohnung, und dort insbesondere die nur sonntags genutzte „gute Stube“, Schauplatz einer Kommunionfeier. Typische Speisen veranschaulichen die Genusskultur der 50er und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts. Im Gegensatz zum weitestgehend zerstörten Koblenz überstand die Festung Ehrenbreitstein den zweiten Weltkrieg nahezu unbeschadet. Daher bot die Festung in den „Trümmerjahren“ vielen ein Dach über dem Kopf. Unter anderem wohnte auch die Familie Suderland von 1949 bis 1965 in der Festung. Seit 2007 ist ihre Wohnung rekonstruiert und vermittelt einen Eindruck davon wie die Festung aussah, als die engen Räume der Zivilisten bewohnt und genutzt wurde. Zum Themenjahr wird die Wohnung und dort insbesondere die gute Stube, die meist nur sonntags genutzt wurde, Schauplatz einer Kommunionsfeier. Käseigel oder Toast Hawaii veranschaulichen die Genusskultur der 1950er und 1960er Jahre, erster Wohlstand spiegelt sich in dem typischen Porzellan der 50er Jahre, mit dem der Tisch gedeckt ist.

08.04. bis 28.10.2018