Geschichte

Festung Ehrenbreitstein

5.000 Jahre Besiedelung, 3.000 Jahre Befestigung, rund 800 Jahre kurtrierisches Machtzentrum am Rhein, schließlich preußische Festung: Das Areal der Festung Ehrenbreitstein ist ein geschichtlicher Konzentrationspunkt.
Zwischen 1817 und 1828 wurde Ehrenbreitstein von den Preußen an der geografischen Mitte einer von Wesel bis Rastatt reichenden Festungslinie errichtet. Die Gebirgsnase, auf der sich die Anlage befindet, ist seit grauer Vorzeit besiedelt. Kelten, Germanen, Römer wohnten hier. Es folgten für rund 800 Jahre lang Trierer Bischöfe und Kurfürsten, schließlich kamen die Preußen: in neupreußischer Festungsmanier bauten sie die Festung Ehrenbreitstein und Koblenz auf, die bis heute ihre beeindruckende Wirkung auf die Besucher erhalten hat.

Landesmuseums Koblenz

Das Landesmuseum Koblenz ist heute ein regionales, kulturhistorisches Museum mit vier Ausstellungshäusern in der Festung Ehrenbreitstein. 1956 als „Staatliche Sammlung für Vorgeschichte und Volkskunde am Mittelrhein“ gegründet, ist es seit 1972 Landesmuseum und gehört seit 2007 zur Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz.
Gezeigt werden Familienausstellungen zu populären Themen sowie Ausstellungen zu Fotografie, Genuss, Archäologie und zur regionalen Wirtschaftsgeschichte.